Badteppiche

Bei den Badteppichen geht es mehr um Sicherheit als um Design. Wie Handyhüllen. Sie schützen Ihr Telefon vor Kratzern und Schlägen (und verleihen ihm eine künstlerische Note). Nasse Füße und Böden (oder umgekehrt) lassen sich nicht gut kombinieren. Es kann schlimme Folgen für Sie oder Ihre Angehörigen haben. Sie können sich jedoch den Ärger ersparen, sich nach dem Duschen aufzuräumen, indem Sie einen Badteppich platzieren.

Badteppiche sind einfach und kosten nicht viel. Sie sind in vielen Farben und Designs erhältlich, um dem Boden ein wenig Zing zu verleihen. Sie sollten einen Teppich mit einem robusten Boden wählen, damit er beim Betreten nicht rutscht.

Halten Sie Ihre Teppiche direkt vor Ihrem Duschbereich oder Ihrer Badewanne. Damit können Sie Ihre Füße trocken wischen, wenn Sie aus der Dusche kommen. Sie können diese Teppiche sogar außerhalb Ihres Badezimmers platzieren, so dass nasse Füße weder den Teppich noch den Boden verschmutzen. Diese Teppiche können auch im Winter nützlich sein, wenn die Fußböden im Badezimmer zu kalt sind, um darauf zu stehen. Sie können Ihre Füße trösten (und die Kälte erträglicher machen).

Wenn Ihr Badezimmer stark frequentiert ist, entscheiden Sie sich für waschbare Teppiche. Es gibt Latex-Teppiche, die das Aussehen teurerer Teppiche nachahmen. Sie können sie entweder in die Waschmaschine werfen oder sie vor Ort reinigen.

Die Verwendung von Badteppichen beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Abwischen der Füße. Sie können einen Wollteppich vor dem Waschtisch hinzufügen, aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht direkt aus der Dusche herausspringen oder dass Ihr Badezimmer groß genug ist, damit Sie es nicht mit nassen Füßen überfahren.